Permkultur-Waldgarten-Weisse-Rose-Haselhorst

Wie wird der politische Willen im Bezirksamt Spandau gebildet?

Da ich aber beim gestrigen Naturschutztag vom NABU so viele Menschen getroffen habe, die sich für den Naturschutz einsetzen, und ich sehr viele Initiativen in Berlin kenne, die sich mit naturnahem, selbsversorgerischem und gemeinschaftlichem Gärtnern beschäftigen, weiß ich, das es eine wachsende Zahl von Initiativen fortschrittlicher Art gibt.
Ist das aber immer der politische Wille? 
In Spandau war das eigentlich schon so. Im vergangenen Jahr beschloss die Mehrheit in der BVV, dass der Permakulturgarten “Die weiße Rose“ gesichert und weiterentwickelt werden solle.
 
Ist das nun erfolgt?
 
Keineswegs!
Nicht einmal die “Schule an der Haveldüne“, die ein Nachhaltigkeitskonzept hat und ihren Schülern viel Praxis in dieser Richtung bieten möchte, hat die Möglichkeit, diesen Garten zu übernehmen und als Permakulturgarten weiterzuentwickeln.
Das geht aus der Antwort auf die Kleine Anfrage der Linken hervor.
Auch soll der Garten geräumt  und in zwei Kleingärten aufgeteilt werden, nach Bereinigung, wie bereits in naher Umgebung mit ehemals leerstehenden Kleingärten erfolgte.
Ich komme zurück auf das Ersuchen der BVV im August des vergangenen Jahre, das nach fast einem Jahr Meinungsbildungsprozess von der Mehrheit beschlossen wurde.
Dieses Ersuchen wurde vom Bezirksamt umgedeutet in einem Prüfantrag, der abgelehnt wurde, auch um “Schaden vom Land Berlin abzuwenden“.
Nun bin ich vor kurzem darauf gestoßen, dass im Bezirksverwaltungsgesetz von Berlin nicht eine Einschränkung bei Einzelpersonangelegenheiten im Falle eines Ersuchens der BVV vorgesehen ist, sondern nur in Fällen, in denen die BVV Entscheidungen treffen darf. Insofern halte ich dieses Vorgehen nicht für korrekt.
Welchen Schaden verursacht ein Permakulturgarten für das Land Berlin? 
Zumal hier nicht das Grundstück veräußert oder bebaut werden , sondern nach Abrodung zwei Kleingärten entstehen sollen.
Jetzt heißt es, dieses sei der politische Wille.
Nun, in Kleingärten ist es auch möglich, Permakultur als Gestaltungsprinzip einzusetzen. In einigen Kleingärten in Berlin wird das schon praktiziert.
Mit möglicherweise kleinen Korrekturen könnte dieses auch auf der betreffenden Fläche erfolgen. Da ich seit 2014 als Kleingartensuchende in Spandau angemeldet bin, eine entsprechende Anmeldungskarte ist vorhanden, und ich noch einen Bewerber habe, der an dem Garten und Permakultur interessiert ist, und schon immer mitgeholfen hatte, nämlich mein Sohn mit Ehefrau, haben wir uns nun gemeinsam beim Bezirksverband Spandau für den Garten angemeldet, unter der Voraussetzung,  dass er in dieser Form erhalten bleiben kann.
Ich denke, dass dieses ein guter Kompromiss ist.
Da bei zwei Wochenendgrundstücksbesitzern, eine ist meine Nachbarin zur Rechten, ohne Abräumung ihrer Häuschen und anderer Infrastruktur und Pflanze ihre ungünstigen Jahresverträge in Kleingartenverträge umgewandelt wurden, könnte das auch im Falle des Permakulturgarten so geschehen.
 
Insofern wäre das eine gerechte Gleichbehandlung und der Garten könnte mit seiner Pflanzen-und Tiervielfalt, mit seinem ökologischen Wert, erhalten bleiben.
 
 Auch die “Schule an der Haveldüne“ könnte ihren Bildungszielen in einem derartigen Kleingarten nachkommen.
 
Ich bitte euch durch Weiterverbreitung dieses Vorschlages und Unterschriften unter die Petition zum Erhalt des Gartens beizutragen.
Es existiert auch ein   youtube video,   in dem ein das Waldgartenprinzip im Garten von mir erläutert wird.
Liebe Grüße von Karin Schönberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier schreibt

Karin Schönberger

Aktivistin für naturnahes Gärtnern

Die Geschichte meines Gartens

Mein Garten in Spandau soll gerodet werden, weil der Bezirk Spandau meinen Pachtvertrag gekündigt hat, denn der Garten soll der angrenzenden Kleingartenanlage zugeschlagen werden.

Mich möchte man nicht dabei haben, weil ich nicht in den Swimmingpool Verein passe.

Als nächstes wird nun mein Garten mit Baggern geräumt um Kleingärten zu weichen.

Es werden also Obstbäume gefällt um Platz für Obstbäume zu schaffen … ???????

Hier meine Beiträge

Später mehr

Der Garten wird geräumt

Der Permakulturgarten Weisse Rose muss zum 08.07.2020 gezwungenermaßen geräumt werden. Seit 2012 hat Karin Schönberger mit vielen Unterstützenden einen für...

Förderverein  der „Schule an der Haveldüne“ will den Garten pachten

Der Förderverein  der "Schule an der Haveldüne" möchte das Grundstück pachten, auf dem sich der Permakultur-Waldgarten "Die weiße Rose" befindet,...

Den Garten sichern trotz Räumungsklage

leider wird am kommenden Mittwoch nicht über den Permakulturgarten abschließend abgestimmt. Der Antrag " Permakulturgarten sichern" sei erledigt wegen der...

Den Permakulturgarten erhalten, wichtige Argumente und Unterlagen

Es wird behauptet, dass mir vor Vertragsbeginn mitgeteilt wurde, dass demnächst, bzw alsbald, die Fläche einer anderen Nutzung zugeführt werden...

Hintergründe

Die Klimakrise lässt sich nicht mit den alten Strukturen allein bewältigen. Es hat sich etwas in der Stadtlandschaft gewandelt. Zahlreiche...